Sensei Kazunari Hiura

Hanshi Kazunari Hiura

Sensei vor Inyo Flagge

9. Dan Inyo-Ryu Kenpo Karate Jitsu Do

Geboren 1946 in Kyoto, kam er nach einer Verletzung vom semi-professionellen Rugbyspielen 1966 zum Karate. So begann der 19-jährige  Rugby-Spieler der japanischen Nationalmannschaft seinen Weg des Karate. Er schaute sich verschiedene Karate-Schulen an, bis er mit 21 Jahren in Seiji Hirayama den Meister fand, der seine Vorstellung vom Karate-Unterricht ideal verwirklichte. In den ersten Jahren seiner Ausbildung trainierte er an 365 Tagen im Jahr im Honbu-Dojo und legte nach nur 2 Jahren die Prüfung zum 1. Dan ab. Karate wurde zu seinem Lebensinhalt, und er trainierte über die folgenden Jahrzehnte hinweg mehrere Stunden täglich, bevor er abends sein Karate an die Schüler im Dojo weitergab. Er nahm in Japan erfolgreich an Meisterschaften auf Landes- und Bundesebene teil und gewann dabei unzählige Pokale. Aus der Gruppe der ältesten Schüler des Großmeisters war Shihan Kazunari Hiura, 9. Dan,  der höchste Dan-Träger.

Mitte der 1970er Jahre schlug Großmeister Hirayama Sensei Hiura vor, als sein Vertreter das Inyo Ryu Karate in Deutschland bekannt zu machen. Sensei Hiura kam 1975 in Düsseldorf an und begann Inyo Ryu Karate in einer Schule an der Liebigstraße zu unterrichten.

1978 gründete er seinen eigenen Verein und nannte ihn, dem Wunsch des Großmeisters nach Einheit der Stilrichtung folgend, Inyo Ryu Karate e.V. Düsseldorf, wo er bis zu seiner Rückkehr nach Japan im Juli 2007 unterrichtete. Zu seinen ältesten Schülern zählt u.a.  Shihan David Gordon Tansey, 5. Dan.

Über die Jahre trainierte Sensei Hiura auch mit vielen anderen Meistern. Er war zusätzlich Inhaber des 6. Dan im Okinawa-Kobudo und unterrichtete auch diesen japanischen Kampfsport erfolgreich in Düsseldorf und auf regelmäßigen Lehrgängen in ganz Deutschland. Als gefragter Dozent gab er sein Wissen auch bei Goju-Ryu Veranstaltungen weiter.

     letztes Training Kobudo (1)   letztes Training Kobudo (2)

Aus der Rheinischen Post

Sensei Hiura wurde durch Großmeister Hirayama zum offiziellen Vertreter des Inyo Ryu Kenpo Karate Jitsu Do in Europa benannt.

Darüber hinaus unterrichtete er seit 1986 die Kunst des Okinawa Kobudo (Waffenkampf; Matayoshi-Stil); und folgte damit dem Weg seines langjährigen Freundes Sensei Zenei Oshiro aus Paris.

Sensei Oshiro und Sensei Hiura (v.l.n.r.)

Nach über 30 Jahren verließ Sensei im Sommer 2007 Düsseldorf.  Auf seinen Wunsch hin wurde seine Schule in Düsseldorf von seinen engsten Schülern gemeinsam geleitet und fortgeführt. Um seinen eigenen Weg fortzusetzen ging Hiura dahin, wo vor Hunderten von Jahren alles begann: nach Okinawa.

Sensei Hiura ist am 24. März 2008 an den Folgen seiner langen Krankheit gestorben. Seine Schüler behalten ihn in bester Erinnerung und werden seine Arbeit fortführen.